Quinoa-Sushi – Abwechslung am kalten Buffet

Mal ehrlich: Manchmal nervt Werbung richtig. Egal auf welche Seite man klickt, irgendein Pop-up folgt dir sicher. Wäre es nicht so lästig könnte man ja schon fast positiv sagen: „ein verlässlicher Verehrer“ … Und von Zeit zu Zeit kommt dann eine Werbung, ein Video, eine Produktvorstellung die dich nicht mehr loslässt. Du ärgerst dich, dass du instinktiv so schnell weggeklickt hast und fängst an das Gesehene zu suchen. Das kommt aber leider nur 1:100 mal vor. Warum ich euch mit meinen Gedanken zu Werbevideos volltexte? Weil ich euch jetzt ein super tolles Rezept vorstellen möchte, bei dem mir genau DAS passiert ist!

Quinoa-Sushi 

Klingt doch spannend, nicht? Sushi an sich ist für mich nicht so ideal. Dem kalten Fisch kann ich nicht wirklich was abgewinnen. Quinoa hingegen liebe ich und bei vegetarischen Rezeptideen die mal anders sind schau ich eigentlich immer zwei mal hin. Die Idee zu diesem coolen Rezept kommt von Alnatura (nein, das hier ist keine Werbung). Das Rezeptvideo findest du hier.

Ich habe im Vorhinein sogar extra einen Rote Rüben Humus zusammen gerührt (Meine Liebe zu Rote Rüben habt ihr ja vielleicht schon bemerkt). Auch das ist super einfach – das Rezept dafür stell ich in den nächsten Tagen online.

Aber jetzt zurück zu meinen asiatisch-vegetarischen Röllchen. Seetang wird durch Kohl ersetzt, Reis durch Quinoa und Fisch durch Gemüse. Und hier kommt das Rezept (stammt zwar nicht von mir, ist aber einfach viel zu gut um es nicht mit euch zu teilen – hier klicken, dann kommst du zum Originalrezept von Alnatura):

Zutaten: 8 Kohl Blätter (auch Wirsing genannt), 200 g Quinoa, Salz, 2 EL Sesam, 2 TL Honig, 4 EL Sojasoße, 4 EL Apfelessig, 100 g Blaukraut (Rotkraut oder Rotkohl – je nach dem woher du bist 😉 ), eine halbe Salatgurke,  ein halber gelber Paprika, Rote RübenHumus

Zubereitung:

  1. Die äußeren Kohlblätter vorsichtig ablösen – je größer, desto besser. Anschließend in einem großen Topf mit kochendem Wasser für ca. 30 Sekunden blanchieren und abschrecken. Die Blätter zwischen zwei sauberen Geschirrtüchern auflegen, mit einem Nudelholz gerade walken und zur Seite legen.
  2. Quinoa kochen und abkühlen lassen.
  3. Sesam in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Salz, Honig, Sojasoße und Apfelessig in einer Schüssel verrühren und Sesam anschließend dazu geben. Gut verrühren und unter den Quinoa mischen.
  4. Rotkraut, Gurke und Paprika waschen und in dünne Stifte schneiden.
  5. Rote Rüben Humus zubereiten (kann auch fertig abgemischt gekauft werden).
  6. Kohlblatt auf ein Geschirrtuch legen. Mit Rote Rüben Humus bestreichen und Quinoa darauf verteilen. Auf das untere Drittel des Kohlblattes das Gemüse auflegen. Mit Hilfe des Geschirrtuches (wenn du hast eine Sushi-Bambusmatte) das Kohlblatt zu einer Rolle formen.
  7. Die Rolle in ca. 4-5 cm breite Stücke schneiden und mit Sojasoße servieren.

Vom Geschmack war ich wirklich begeistert. Am kalten Buffet machen sich die kleinen Eyecatcher besonders gut. Mal eine kleine Abwechslung zu Brötchen und Co. Und bestimmt einen Versuch wert!

Ich hoffe, ihr habt viel Spaß beim Kochen – ich wünsche euch auf alle Fälle gutes Gelingen!

Ich freue mich auf eure Kommentare, Likes und Berichte, wie das Quinoa-Sushi bei euch gelungen ist.

Alles Liebe, Rosi ❤

Verfasst von

Ich bin noch ziemlich neu hier... warum? Weil ich schöne Dinge in meinem Leben liebe - vor allem Essen - und das hier allen zeigen will!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s